MeldungMeldung

Sie befinden sich hier:

  1. Aktuell

Gefahrguteinsatz in Großbodungen

Einsatz der Bereitschaft Breitenworbis am 22.03.2022 in Großbodungen (Gefahrguteinsatz)


Am 22.03.2022 wurden die ehrenamtlichen Mitglieder der Bereitschaft Breitenworbis zu der Absicherung eines Gefahrguteinsatzes alarmiert.

In einer in Großbodungen ansässigen Firma trat Salzsäure aus einem Behälter aus und breitete sich in der Lagerhalle aus. Die Zentrale Leitstelle des Landkreises Eichsfeld alarmiert umgehend neben lokalen Feuerwehren auch den Gefahrgutzug. Dieser wird von verschiedenen Feuerwehren im Landkreis gestellt, u.a. der Freiwilligen Feuerwehr Heilbad Heiligenstadt, Leinefelde, Siemerode, Teistungen sowie Bodenrode-Westhausen, und ist speziell im Umgang mit Chemikalien und anderen gesundheitsgefährdenen Stoffen geschult. 

Bei der Arbeit in der unmittelbaren Gefahrenzone tragen sie neben Atemschutzgeräten spezielle Anzüge. Alles in allem eine körperlich anstrengende Tätigkeit, bei der es neben dem Kontakt mit der Chemikalie (in diesem Fall ätzende Salzsäure) auch zu Kreislaufproblemen kommen kann. Deshalb ist es erforderlich, dass stets eine medizinische Absicherung vor Ort ist. Anfangs wurde diese von dem Rettungswagen aus Weißenborn-Lüderode gestellt. Um diesen aber zeitnah wieder für lebensbedrohliche Notfälle einsatzbereit zu haben, entschied sich die Einsatzleitung zur Alarmierung einer Sanitätsbereitschaft. Da alle Mitarbeiter zu diesem Zeitpunkt bereits unverletzt in Sicherheit waren, genügte lediglich ein Teil dieser Bereitschaft, sodass der nächstgelegene Ortsverein (Breitenworbis) alarmiert wurde. Umgehend wurden zwei Krankentransportwagen Typ B besetzt und fuhren zu dem Einsatzort.

Vor Ort gab es glücklicherweise keine Verletzten zu versorgen, lediglich die Feuerwehrmänner und -frauen, die im Einsatz mit den Schutzanzügen und Atemschutzgeräten waren, wurden von uns durchgecheckt.


Dieser Einsatz hat wieder einmal gezeigt, wie wichtig regelmäßige Übungen sind: Im Herbst 2020 wurde in der gleichen Firma eine Großschadenslage mit ähnlichem Szenario dargestellt und  organisationsübergreifend (u.a. mit dem Sanitäts- und Betreuungszug) abgearbeitet. Zwar waren heute alle Beteiligten froh, dass es nicht zu so einer Lage mit vielen Verletzten kam, doch hat der Einsatz gezeigt, wie schnell aus einer Übung eine reale Situation werden könnte.

Einsatzbeginn: ca. 22.30 Uhr

Einsatzende: ca. 01.15 Uhr

Ausgerückte Fahrzeuge:

  • Kater Eichsfeld 91/2
  • Kater Eichsfeld 91/3